Rebranding Hotel “Four Point”

Das Hotel „Four Points“ aus den 70er Jahren, zuletzt teilsaniert 2010, wird grundlegend saniert. GemĂ€ĂŸ den Planungsvorgaben ist fĂŒr das Hotel eine Strangsanierung erforderlich, inklusive RĂŒckbau der bestehenden SanitĂ€rzellen und Einbau neuer BĂ€der. Des Weiteren ist eine genehmigungspflichtige Überarbeitung und konzeptionelle Umwidmung zu einem Long Stay Hotel umzusetzen.

Mit der NutzungsĂ€nderung zum Long Stay Hotel werden die FlĂ€chen im Erdgeschoss und Zwischengeschoss neu strukturiert. In den weiteren Geschossen erfolgen teilweise umfangreiche Umplanungen, einhergehend mit baulichen Eingriffen. Die renovierten Einheiten sollen als kleine Apartments funktionieren und werden neben der ĂŒblichen Standardausstattung auch eine Pantry erhalten.

Beprobungen der verschiedenen Bereiche ergaben eine Schadstoffbelastung, so dass eine entsprechende Sanierung der eigentlichen Baumaßnahme vorangestellt wird.

Aufgrund diverser Undichtigkeiten werden die DachflĂ€chen erneuert und umlaufende BrĂŒstungsabdeckungen (Attikableche) ergĂ€nzt. Alle AufzĂŒge werden technisch ĂŒberholt und saniert. Die Eingriffe an der Fassade beschrĂ€nken sich vornehmlich auf optische Anpassungen, die Außenhaut samt Treppenturm erhalten einen Erneuerungsanstrich. Im Zuge der Maßnahmen werden außerdem bestehende BrandschutzmĂ€ngel beseitigt.

Projektdaten

Bauherr
BHG
GebÀudetyp
Hotel
Leistung
Umbau und NutzungsÀnderung zum Longstay-Konzept, Strang- und Schadstoffsanierung, Brandschutzsanierung
Standort
MĂŒnchen, Schwanthalerhöhe

AusgefĂŒhrt
durch Sorger & Partner Architekten mbB
Projektverantwortung
Nina Wirth
Projektleitung
Nina Wirth

Scroll to Top